zum Wohnhausbrand alarmiert | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

20.09.2015 | Einsatz - zum Wohnhausbrand alarmiert

Am Sonntagmorgen kurz nach 24 Uhr wurde die Feuerwehr Bernhardswald mit zahlreichen weiteren Kräften zu einem gemeldeten Wohnhausbrand mit Personen in Gefahr in den Hochweg alarmiert. Auf Anfahrt konnte eine erste Entwarnung gegeben werden, die Anwohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Dies ist vermutlich dem installierten Rauchmelder zu verdanken.
Der Angriffstrupp des Tanklöschfahrzeuges ging unter Atemschutz in das stark verrauchte Einfamilienhaus vor, um den Brandherd zu lokalisieren. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera konnte ein brennendes Sofa im Wohnzimmer vorgefunden werden. Nach einem kurzen Löscheinsatz wurde das Möbelstück über das Fenster ins Freie gebracht. Anschließend wurde eine Ventilation des Objektes mit dem Hochdrucklüfter durchgeführt, sowie der Brandherd auf Glutnester untersucht.
Zwei Atemschutztrupps der FF Bernhardswald befanden sich im Einsatz, die Kollegen aus Wenzenbach stellten einen Sicherungstrupp und löschten zudem das glimmende Sofa ab.
Gegen 1.15 Uhr konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Die zwei Bewohner des Gebäudes wurden mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die starke Rauchentwicklung wurden die betroffenen Räumlichkeiten in Mitleidenschaft gezogen, ein größerer Wasserschaden entstand jedoch nicht.
Am Einsatzort befanden sich die Feuerwehren aus Adlmannstein, Altenthann, Bernhardswald, Kreuth, Wenzenbach, Lappersdorf sowie der zuständige Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister.
Außerdem war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt, dem HvO Bernhardswald-Wenzenbach und dem Einsatzleiter vor Ort.