zur Jahreshauptversammlung geladen | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

06.01.2016 | Verein - zur Jahreshauptversammlung geladen

Traditionell am Dreikönigstag fand am 6. Januar die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bernhardswald e.V. statt. Erster Vorsitzender Heribert Lehmer konnte um 15 Uhr rund 70 Gäste, die sich ins Gasthaus Lingauer eingefunden hatten, begrüßen. Darunter waren unter anderem erster Bürgermeister Werner Fischer sowie die Gemeinderäte Josef Fichtl, Edgar Luft und Albert Schiegl.
Nach dem Gedenken der im Vereinsjahr 2015 verstorbenen vier Mitglieder übergab Herr Lehmer das Wort an den ersten Kommandanten Martin Fischer. Dieser gab einen Überblick über die Zusammensetzung der geleisteten Einsätze, den veranstalteten Übungsabende sowie über die absolvierten Lehrgänge. Außerdem dankte Herr Fischer seinen Mitgliedern aus der Einsatzabteilung, die tatkräftig aus den Reihen der Jugendfeuerwehr unterstützt worden waren, für ihr Engagement.
Jugendwart Edgar Luft trug seinen Bericht über die Jugendarbeit vor und veranschaulichte die verschiedenen organisierten Übungen und Veranstaltungen. Des Weiteren haben die Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr auch die Jugendflamme, den Wissenstest sowie das Bayerische Leistungsabzeichen mit Erfolg abgelegt. Die Jugendlichen beteiligten sich auch bei den Aktivitäten der Einsatzabteilung sowie des Vereins.
Schriftführer Mario Stelzer präsentierte die Mitgliederentwicklung, bei der ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist. So zählte der Feuerwehrverein zum Stand der Generalversammlung 371 Mitgliedern, bestehend aus fördernden, aktiven, passiven sowie Ehrenmitgliedern.
Die finanzielle Situation des Feuerwehrvereins stellte Kassier Leon Kapfelsperger den Gästen vor, was zeigte, dass auch im Vereinsjahr 2015 wieder sehr gut gewirtschaftet wurde. Im Folgenden lobten die Kassenprüfer Karl Pielmeier sowie Josef Seidl die einwandfreie Arbeit des Kassiers.
Nach einem Rückblick auf viele Höhen und wenige Tiefen des vergangenen Vereinsjahres präsentierte der Vorsitzende eine ausgearbeitete Version der Vereinssatzung, die die bereits im vergangenen Jahr angesprochenen Änderungen als Entwurf beinhaltet. Mit null Gegenstimmen wurde das Vorhaben von den Anwesenden angenommen.
Mehr Diskussionsbedarf gab es bezüglich der Restaurierung der alten Vereinsfahne von 1912. Hier wurde noch kein genauer Beschluss gefasst, sondern lediglich Meinungen der Mitglieder über den Vorschlag eingeholt. Ein Arbeitskreis wird hier über das weitere Verfahren beraten.
Zu einer weiteren Abstimmung kam es jedoch beim nächsten Tagesordnungspunkt, welcher die Zuzahlung für das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 10 behandelte. So wurde der Vorschlag, die Neubeschaffung mit 30.000,- € aus Vereinsmitteln zu bezuschussen, von einem Großteil der Gäste akzeptiert. Bevor es zum Beschluss kam, gab stellvertretender Kommandant Alexander Pumpf einen ausführlichen Einblick in den zeitlichen Verlauf der Beschaffung sowie auch in die technischen Details zum Fahrzeug, um allen Vereinsmitgliedern genügend Informationen über das Projekt liefern zu können.
Erster Bürgermeister Werner Fischer bedankte sich in dem anschließenden Grußwort für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr und zog auch parallelen zur Herausforderung des demografischen Wandels, welcher weder Gemeinde noch Feuerwehr unberührt ließe.
Nach einer kurzen Pause wurde die diesjährige Generalversammlung mit der Ehrung von über 30 Mitgliedern abgeschlossen. Sie wurden für 25 Jahre und 40 Jahre Vereinstreue geehrt, einige wurden auch zum Ehrenmitglied ernannt.