Pannenhelfer auf B16 getötet | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

07.02.2016 | Einsatz - Pannenhelfer auf B16 getötet

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Bernhardswald mit weiteren Kräften am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr auf die Bundesstraße 16 alarmiert. Auf dem ursprünglich gemeldeten Teilstück zwischen Bernhardswald und Wenzenbach konnte keine Einsatzstelle gefunden werden, sodass die Suche von Rettungsdienst und Feuerwehr in Richtung Hauzendorf fortgesetzt wurde. Im Waldstück auf mittlerer Strecke zwischen den Anschlussstellen Bernhardswald und Hauzendorf wurde man fündig: Ein Pannenhelfer wurde während der Bergung eines liegengebliebenen PKWs von einem in Fahrtrichtung Regensburg fahrenden Fahrzeuglenker übersehen und erfasst. Dabei erlitt der 42-Jährige tödliche Verletzungen, Wiederbelebungsversuche von Ersthelfern und den Rettungskräften blieben erfolglos. Der Unfallverursacher erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die B16 wurde durch die Feuerwehren für mehrere Stunden voll gesperrt, außerdem wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Neben der Polizei waren auch ein Gutachter zur Unfallaufnahme vor Ort. Gemeinsam mit dem Notfallfallseelsorger Diakon Thomas Steffl beteten die Kräfte für den Verstorbenen. Nach der Bergung der Fahrzeuge mit zwei Abschleppwägen und Reinigung der Straße konnte die Sperrung gegen 22.30 Uhr wieder aufgehoben werden.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bernhardswald, Fußenberg-Hauzenstein, Hauzendorf, Kreuth und Wenzenbach.