Umstellung auf Digitalfunk abgeschlossen | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

04.07.2016 | Einsatzabteilung - Umstellung auf Digitalfunk abgeschlossen

Nach jahrelanger intensiver und sehr sorgfältiger Vorarbeit durch verschiedenste Institutionen war es am Montag um 6.30 Uhr soweit: Im Landkreis Regensburg startet der sogenannte TETRA-Digitalfunk bei allen Berechtigten. Dazu gehören die Feuerwehren, die Hilfsorganisationen wie ASB, BRK, JUH und MHD, aber auch private Leistungserbringer im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst, die Luft-, Berg- und Wasserrettung sowie die Polizei von Bund und Ländern. Auch die Bundesanstalt THW, die Zollbehörden und weitere Organisationen stellen um.
Die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Bernhardwald sind bereits seit über einem Jahr mit den neuen Digitalfunkgeräten ausgestattet. Während dieser Zeit wurden in mehreren Übungen die Möglichkeiten und die Funktionsweise der neuen Technologie getestet. Der Funkverkehr an der Einsatzstelle wurde seit dem 1. August 2015 über die neue Technik abgewickelt. Seit heute wird sich nun auch mit der Integrierten Leitstelle Regensburg (ILS) auf der „Digitalen Welle“ verständigt.
Als Rückfallebene bleiben die Analogfunkgeräte, die der Feuerwehr Jahrzehnte treue Dienste leisteten, bis auf Weiteres im Fahrzeug verbaut, die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt weiterhin über die herkömmlichen 5-Ton-Folgen.
Der neue Digitalfunk löst die analoge, anfällige und nicht abhörsichere Kommunikation ab, welche ihren Ursprung in den Nachkriegsjahren hat und nicht mehr sicher und zeitgemäß war. Noch vorhandene Ersatzteile wurden fast wie Schätze gehandelt. In einem Verbund von Bund, Ländern und Kommunen wurde ein hochmodernes digitales Funknetz ähnlich den bekannten Mobilfunknetzen exklusiv nur für den oben beschriebenen Nutzerkreis projektiert, geplant und funktionsbereit gemacht.
Im Zuge der Inbetriebnahme werden nach und nach die alten analogen Sende- und Empfangsanlagen zurückgebaut. Dies bedeutet eine Reduzierung von bisher etwa 3500 Anlagen bayernweit auf nur noch rund 900! Es gibt keine getrennten Techniken mehr, sondern ein gemeinsames hochwirksames Netz für alle Sicherheitsbehörden. Dieses Netz verfügt über wesentlich mehr Funktionalität und wird stetig weiter entwickelt.
Alle Feuerwehren verfügen nun über zeitgemäße drahtlose Kommunikationsmittel, um ihren Auftrag noch besser, schneller und sicherer zu erfüllen. Davon profitieren nicht nur die Einsatzkräfte, sondern auch alle Bürgerinnen und Bürger.

Weitere Informationen finden Sie unter www.digitalfunk.bayern.de.