Generalversammlung 2017 | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

06.01.2017 | Verein - Generalversammlung 2017

Zur ordentlichen Generalversammlung lud erster Vorsitzender Heribert Lehmer traditionell am Dreikönigstag alle Mitglieder der Feuerwehr Bernhardswald ein. Um 15 Uhr war der Sitzungssaal im Gasthaus Lingauer gut gefüllt, sodass nach der Begrüßung der Gäste – darunter erster Bürgermeister Werner Fischer und Gemeinderäte – mit dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern fortgefahren werden konnte. Anschließend ließ man das Jahr 2016 mit den Berichten der verschiedenen Funktionsträgern Revue passieren.
So bezifferte erster Kommandant Martin Fischer die Zahl der Einsätze auf 75. Ein Großteil davon musste im Zeitraum von 18 bis 6 Uhr abgearbeitet werden. Wie üblich dominiert die Technische Hilfeleistung in der Aufteilung der verschiedenen Einsatzarten, aber auch zu einigen Bränden wurde die Bernhardswalder Wehr gerufen. Im Hinblick auf die dazu zusätzlich geleisteten Ausbildungsstunden sprach der Führer der Einsatzabteilung seinen Dank an die Mitglieder aus, die rund um die Uhr für den Dienst am Nächsten abrufbar waren. Zusätzlich zeigte Fischer eine Übersicht über die Projekte, die im Jahr 2016 umgesetzt wurden, dazu zählen die neuen Tore, die Absauganlage sowie selbstverständlich die Indienststellung des neuen HLF 10.
Dass auch bei der Jugendarbeit nicht geschlafen wurde, zeigte Jugendwart Edgar Luft anhand der verschiedenen Aktivitäten, die die Jugendwarte mit dem Feuerwehrnachwuchs unternommen hatten. So stand der Ausflug zum Minigolfplatz, die Besichtigung der Staatlichen Feuerwehrschule sowie die Teilnahme am Kickerturnier der FF Hauzendorf auf dem Plan. Bei der Jugendflamme und Wissenstest konnten auch mehrere Jugendmitglieder ihr Wissen unter Beweis stellen, das bei regelmäßigen Ausbildungsabenden stets erweitert wurde.
Schriftführer Mario Stelzer veranschaulichte die Mitgliederentwicklung des Feuerwehrvereins, der zum Jahreswechsel 384 Frauen und Männer zählte und drückte seine Freude über einen Zuwachs von 13 Mitgliedern aus. Weiter erklärte Stelzer, dass wie 2016 auch im kommenden Jahr großer Wert auf die Öffentlichkeitsarbeit gelegt werden wird und damit verbunden mehrere Projekte geplant sind.
Die finanzielle Situation des Vereins erläuterte Kassier Leon Kapfelsperger den Anwesenden. Dass gut gewirtschaftet wurde, zeigt die finanzielle Basis, die auch durch die hohe Zuzahlung von 30.000,- € zum HLF 10 und der durchgeführten Fahnenrestaurierung nicht gefährdet wurde. Die einwandfreie Arbeit des Kassiers bestätigten alle Anwesenden, nachdem sie von Kassenprüfer Josef Seidl um die Entlastung gebeten worden waren.
Heribert Lehmer beendete den Jahresrückblick mit seinem Bericht aus der Sicht als Vereinsvorsitzender. Selbstverständlich stand auch hier die Fahrzeugsegnung des HLF 10 als das Highlight des Jahresverlaufes an oberster Stelle. Doch auch das Weinfest, der Seniorennachmittag oder die beiden Fahrzeugsegnungen der Patenwehr Wenzenbach sowie der Freunde als Galsaun verdienten zu Recht eine Erwähnung in Lehmers Ausführungen. Auch dankte der erste Vorstand für die zahlreiche Teilnahme der Mitglieder, die besonders stark beim 125-jährigen Fest der FF Lichtenwald zum Ausdruck kam.
Als nächster Tagesordnungspunkt folgte eine Diskussion über das vereinsinterne Vorgehen zur Ernennung von Ehrenmitgliedern, deren Zahl sich mittlerweile auf 92 beläuft. Es wurden wertvolle und teils verschiedene Meinungen der Gäste eingeholt, auf deren Grundlage weitere Besprechungen im Ausschuss folgen werden.
Bei der Jahreshauptversammlung 2017 stand auch ein personeller Wechsel des Verwaltungsrates an. So wurden die beiden Jugendwarte Florian Huber und Edgar Luft von Daniela Hochmuth und Andreas Spreitzer abgelöst, da sie ihr Amt aus zeitlichen und beruflichen Gründen nicht mehr wahrnehmen konnten. Dies galt auch für den bisherigen Gerätwart Benedikt Krenn, der aus privaten Gründen ebenfalls zurücktreten musste. Seinen Posten übernimmt Denis Passauer.
Erster Bürgermeister Werner Fischer dankte in seinem kurzen Grußwort den Verantwortlichen der Feuerwehr sowie der gesamten Mannschaft für die gute Zusammenarbeit und hielt fest, dass man stolz auf das sein kann, was im vergangenen Jahr wieder auf die Beine gestellt wurde.
Auch eine persönliche Meinung eines Mitgliedes zu verschiedenen Themen wurde angehört, nachdem dieses Anliegen satzungsgemäß per Antrag eingegangen war.
Bevor es zu den Ehrungen der langjährigen Vereinsmitglieder kam, stand noch eine ganz besondere Ehrung an: Ehemaliger Kommandant und aktueller Beisitzer Robert Taubert wurde für seine außerordentlichen Verdienste um die Wehr - zu denen insbesondere die 18-jährige Amtszeit als Kommandant zählt – zum Ehrenkommandanten ernannt. Feierlich wurde dem sichtlich überraschten, langjährigen Mitglied die Ehrenkordel, ein großes Bild als Präsent sowie eine Urkunde überreicht.
Anschließend wurden 12 Mitglieder für ihre langjährige Verbundenheit zum Verein geehrt. Im Detail waren dies 3 Ehrungen für die 25-jährige und 2 Ehrungen für die 40-jährige Mitgliedschaft. Zusätzlich zu 40 Jahren Vereinszugehörigkeit wurden 7 Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt.
Gegen 16.45 Uhr beendete Heribert Lehmer die Generalversammlung 2017 mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.