Rückblick auf das Jahr 2017 | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

31.12.2017 | Info - Rückblick auf das Jahr 2017

Wieder ist ein Jahr um und die Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald kann auf ereignisreiche zwölf Monate zurückblicken.
Mit 51 Einsätzen ist das Einsatzaufkommen im Vergleich zum Vorjahr gesunken und befindet sich wieder im Durchschnitt der letzten Jahre. Die geleisteten Stunden beziffert erster Kommandant Martin Fischer mit seinen Vertretern Alexander Pumpf und Florian Eigenstetter auf 674. Wie üblich waren die Aufgaben für die Feuerwehr breit gefächert: Den Großteil der Anforderungen stellte wieder die Technische Hilfeleistung von der einfachen Ölspur bis hin zum Verkehrsunfall dar. Bei den Unfällen gab es mehrere leicht und teils schwer Verletzte zu beklagen, im Vergleich zum Vorjahr glücklicherweise jedoch ohne tödlichen Ausgang. An dieser Stelle sei die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst zu erwähnen. So kam man nicht nur bei Verkehrsunfällen und Bränden in Kontakt, sondern auch bei mehreren gezielten Anforderungen zur Unterstützung bei der Versorgung und dem Transport von Patienten. Vereinzelt musste 2017 auch zu Brandeinsätzen ausgerückt werden. Für viel Bestürzung bei der Bevölkerung sorgte hier der Brand am neu errichteten Sportheim des TSV Bernhardswald in den Morgenstunden des elften Julis. Durch einen gezielten Löscheinsatz konnte zwar das Gebäude gerettet werden, aufgrund des entstandenen Sachschadens war der Rückschlag für den Sportverein dennoch sehr hoch.
Um professionelle Hilfe leisten zu können, bedarf es natürlich nicht nur der nötigen Technik, sondern umso mehr gut ausgebildetes Personal. Zahlreiche Ausbildungsabende wurden hierfür über das Jahr verteilt abgehalten, bei denen verschiedene Themen in Theorie und Praxis behandelt wurden. Auch an Lehrgängen wurde teilgenommen, so ergänzen zwei neue Atemschutzgeräteträger die Einsatzabteilung, weiters nahmen Mitglieder an der Funk- sowie der Motorsägenausbildung teil. Für den laufenden Grundlehrgang der modularen Truppausbildung konnten sich neben einem Jugendmitglied erfreulicherweise zudem zwei weibliche Neumitglieder begeistern. Für die interne Ausbildung und Lehrgänge wurden insgesamt 777 Stunden investiert.
Wohl lange in Erinnerung bleiben wird den Mitgliedern der Morgen des 31. März, an dem die Feuerwehr Bernhardswald weit über die Gemeindegrenzen Bekanntheit erlangte: Bei der Antenne Bayern Radioaktion „Scheine für Vereine“ räumte man den Gewinn in Höhe von 10.000,- € ab.
Gut eingesetzt werden konnte diese Finanzspritze gleich im Zuge der lang ersehnten Einführung einer Kinderfeuerwehr. Unter dem Namen „Bernhardswalder Feuerdrachen“ können interessierte Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren nun eine sinnvolle und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung bei der Feuerwehr finden, bei der sie von Gruppenleitern und Eltern betreut werden. Der Anklang nach dem Start Mitte des Jahres war so groß, dass nach kurzer Zeit die maximale Gruppengröße erreicht war. Gefeiert wurde die Gründung bei einem Sommerfest, das ganz im Zeichen des Nachwuchses stand. Auch die Mitglieder der Jugendgruppe, die von den Jugendwarten Daniela Hochmuth und Andreas Spreitzer geleitet wird, waren neben den regelmäßigen Ausbildungsnachmittagen bei verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen aktiv. Dazu zählten die Christbaumsammelaktion, das Kickerturnier oder der Faschingszug in Wenzenbach.
Als weitere Festlichkeit durfte selbstverständlich das alljährliche Weinfest nicht fehlen, welches in diesem Jahr bereits den fünften Geburtstag feierte. Bei perfektem Herbstwetter waren nach kurzer Zeit Halle und Pavillons bis auf den letzten Platz besetzt. Von der erneut gesteigerten Resonanz waren die Verantwortlichen stark begeistert. Im Dezember wurde der traditionelle Seniorennachmittag veranstaltet, bei dem den Gästen ein kurzweiliger, vorweihnachtlicher Nachmittag geboten werden
konnte. Darüber hinaus war man als Verein auf den Feuerwehrfesten in Hemau, Friesheim und Nittenau vertreten. Bereits jetzt ist der Kalender für 2018 gut gefüllt.
Abschließend gilt der größte Dank den Mitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement und deren Angehörigen für ihr Verständnis. Natürlich sei auch allen Unterstützern und Gönnern für ihre Hilfe, die uns im vergangenen Jahr wieder großzügig und auf den verschiedensten Wegen erreicht hat, ganz herzlich gedankt. Die Feuerwehr Bernhardswald wünscht Ihnen ein gutes und sicheres, neues Jahr 2018!