zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

26.01.2013 | Einsatzabteilung - zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet

Vergangenen Samstag fand in Regenstauf der Abschluss des dortigen Atemschutzlehrgangs statt. Der einwöchige Lehrgang, welcher 25 Ausbildungsstunden umfasst, gliedert sich in zwei Module, die neben allgemeinen Grundlagen von Atmung die Funktionsweise und die korrekte Handhabung von Filtergeräten und Pressluftatmern behandeln. Vermittelt wurde der Lehrstoff sowohl in theoretischen Unterrichtsstunden als auch mit verschiedenen Übungen, in denen die Teilnehmer zum Teil auch an ihre körperliche Grenzen herangeführt wurden. Die Schwindelfreiheit der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden wurde unter anderem beim Besteigen der Drehleiter auf die Probe gestellt. Außerdem stand ein Besuch in der Atemschutz-Kriechstrecke in Neutraubling auf dem Plan. Am zweiten Samstag wurde das Erlernte schließlich bei einem schriftlichen Test geprüft, bei dem es galt, mindestens die Hälfte der Fragen richtig zu beantworten. Da dieser Teil problemlos gemeistert wurde, konnten daraufhin die Löschfahrzeuge besetzt werden und vom Feuerwehrhaus in Richtung ehemaliges Krankenhaus ausrücken. In einer realitätsnahen Einsatzübung mussten sich die frischgebackenen Atemschutzgeräteträger auch praktisch beweisen: Ein Brand im zweiten Obergeschoss des leerstehenden Gebäudes mit mehreren vermissten Personen wurde simuliert. Nachdem alle Personen gerettet werden konnten, wurde die ordnungsgemäße Belüftung des Objektes mit Hilfe eines Überdruckbelüfters demonstriert. Im Feuerwehrhaus konnte erfreulicherweise allen elf Feuerwehrmitgliedern das Zeugnis zur bestanden Prüfung von KBI Johann Glötzl, KBM Martin Ühlin, KBM Peter Pretzl sowie vom Kreisfachberater Atemschutz Martin Schächinger überreicht werden. Der Lehrgang wurde mit einem gemeinsamen Essen abgerundet. Von der Feuerwehr Bernhardswald nahmen Tobias Kuhn und Mario Stelzer mit Erfolg teil.