Besuchen Sie uns auch auf:
Besuchen Sie uns auf Facebook   Besuchen Sie uns auf Instagram   Besuchen Sie uns auf Youtube
Feuerwehr Bernhardswald
Sie sind hier: » Artikel » 263

31.07.2019 | Einsatzabteilung - Neues Mehrzweckfahrzeug eingetroffen

Ende Juli konnte die FF Bernhardswald ihr neues Mehrzweckfahrzeug in Dienst stellen. Gegen 17.30 Uhr versammelten sich einige interessierte Mitglieder am Feuerwehrhaus, um die Ankunft des aus dem niederbayerischen Landau an der Isar überführten Fahrzeuges mitzuerleben. Traditionell wurde es durch die zwei anderen Einsatzfahrzeugen ans Gerätehaus eskortiert, wo sich die Anwesenden einen Eindruck vom Neuzugang machen konnten.
Bei dem Fahrgestell handelt es sich dabei um einen Ford Transit mit einem 170-PS starken 2,0 Liter Dieselmotor der EURO6-Norm und einem 6-Gang Schaltgetriebe. Die zulässige Gesamtmasse beträgt 3,5 Tonnen, sodass das Fahrzeug weiterhin mit Führerscheinklasse B gefahren werden darf. Rund 500kg an Zuladung bei voller Besatzung sind möglich, wofür ein geräumiger Kofferraum mit Ladungssicherungsvorrichtung zur Verfügung steht. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte ist neben dem LED-Blaulichtbalken mit Frontblitzern auch ein kleiner Heckbalken mit Blaulicht- und Warneinheit vorhanden. Der Aufbau der Firma „Furtner und Ammer“ verfügt über einen Klapptisch mit Funkhörer für Einsatzleitzwecke und einem Spannungswandler, mit dem stets eine 220V-Hausstromversorgung ermöglicht wird. Weiter ist das neue Fahrzeug mit zwei Fahrzeugbatterien ausgestattet, ein Batteriewächter sorgt für dementsprechenden Unterspannungsschutz.
Bereits am darauffolgenden Wochenende fanden die ersten Einweisungen auf das neue Einsatzfahrzeug statt. Die im Vergleich zum Vorgängerfahrzeug größeren Außenabmessungen und der vergleichsweise lange Radstand setzen eine gewisse Fahrpraxis der Einsatzkräfte voraus, bevor diese an Einsatzfahrten teilnehmen können. Den ersten Einsatz absolvierte das neue „Florian Bernhardswald 11/1“ bereits am Samstagabend, wo die Feuerwehr zu einer abgerissenen Telefonleitung alarmiert worden war.
Eingesetzt wird das neue Fahrzeug wie bisher zum Transport von Personal- und Material, zur Einsatzleitung sowie als Zugfahrzeug für den Anhänger.
Die Gesamtkosten des Fahrzeuges belaufen sich auf rund 65.000, - €. Ein Dank gilt insbesondere der Gemeinde und der Firma Furtner & Ammer für die gute Zusammenarbeit.