Besuchen Sie uns auch auf:
Besuchen Sie uns auf Facebook   Besuchen Sie uns auf Instagram   Besuchen Sie uns auf Youtube
Feuerwehr Bernhardswald
Sie sind hier: » Artikel » 280

22.07.2020 | Einsatz - tödlicher Frontalzusammenstoß auf der B16

Mit der Meldung „THL 4 – Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt“ wurden am Mittwochmorgen um kurz nach 8 Uhr zahlreiche Einsatzmittel auf die B16 zwischen Bernhardswald und Hauzendorf alarmiert. Nachdem von den erstausgerückten Feuerwehrkräfte keine Feststellung auf dem gemeldeten Teilstück gemacht werden konnte, wurde die Suche fortgesetzt und die Einsatzstelle zwischen Hauzendorf und Nittenau-Süd lokalisiert.
Dort war aus ungeklärten Gründen ein PKW in Fahrtrichtung Roding auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem entgegenkommenden, nicht beladenen Viehtransporter kollidiert. Durch die große Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer des Seats eingeklemmt, der LKW-Fahrer konnte seinen Dreiachser selbst verlassen.
Aufgrund des akut lebensbedrohlichen Zustandes des Eingeklemmten wurde eine Sofortrettung veranlasst, die mit den Rettungssätzen aus Bernhardswald und Pettenreuth durchgeführt wurde. Nachdem der Fahrer über die Seite aus dem Wrack befreit worden war, begannen die Rettungskräfte mit den Reanimationsmaßnahmen, die jedoch aufgrund der schweren Verletzungen erfolglos blieben. Der LKW-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Vor Ort spendete der hinzugezogene Pfarrer Schmidt aus Bernhardswald das Sterbesakrament und betete im Beisein von Feuerwehr und Polizei für den Verstorbenen.
Sowohl aus dem PKW als auch aus dem LKW waren nicht unerhebliche Mengen Betriebsstoffe ausgetreten, sodass eine Spezialfirma zur Reinigung der Unfallstelle angefordert wurde. Der Großteil der Kräfte – darunter auch das Bernhardswalder HLF - konnte nach rund zwei Stunden wieder abrücken, die örtlich zuständige Feuerwehr Hauzendorf blieb weiterhin vor Ort. Für die Rettungs-, Berge- und Reinigungsarbeiten wurde die Bundesstraße in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt, was durch die FF Bergham und FF Wenzenbach sichergestellt wurde. Als besonders positiv lässt sich wieder einmal die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst hervorheben.

Veröffentlicht: 22.07.2020, 17.48 Uhr
Autor: Mario Stelzer


Details zum Einsatz Nr. 28/2020

Einsatzart:
THL
Stichwort:
schwerer Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt
Alarmzeit:
22.07.2020, 08:11 Uhr
Einsatzende:
10:18 Uhr
Alarmierung:
FME & Sirene
eingesetzte Fahrzeuge:
Örtlichkeit:
B16 zw. HZDF und Nittenau
weitere Kräfte:
FF Bergham, FF Hauzendorf, FF Pettenreuth, FF Wenzenbach, KBM, KBI, Rettungsdienst, Polizei, Gutachter, Abschleppdienst, Spezialfirma
Einsatzart:
THL
Stichwort:
schwerer Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt
Alarmzeit:
22.07.2020, 08:11 Uhr
Einsatzende:
10:18 Uhr
Alarmierung:
FME & Sirene
eingesetzte Fahrzeuge:
Örtlichkeit:
B16 zw. HZDF und Nittenau
weitere Kräfte:
FF Bergham, FF Hauzendorf, FF Pettenreuth, FF Wenzenbach, KBM, KBI, Rettungsdienst, Polizei, Gutachter, Abschleppdienst, Spezialfirma